Solarstrom vom Dach

Neue Photovoltaikanlage in Betrieb

Nach dem Orkan im Frühsommer hatte sich die Solarfolie auf unserem Dach gelöst und musste nach 10 Jahren Betrieb demontiert werden. Sie hatte bis dahin 265000 kWh ins Netz eingespeist, das den Energiebedarf für ca. 10 Familienhaushalte abdeckt. Verglichen mit Kohlestrom wurden dabei 272 Tonnen CO2 eingespart.

Wir freuen uns, dass die Entega so schnell wieder eine neue Photovoltaikanlage auf unseren Dächern installiert und in Betrieb genommen hat. Die Technik ist modernisiert mit neuesten kristallinen Solarpanels, die effektiver sind als die Folien. Auch neue Wechselrichter wurden eingebaut. Nun sorgt jede Sonnenstunde wieder für umweltfreundliche Energie von WohnArt 3.

Kaffee und Kuchen

Treffen im Hof

Spontan initiert von Carla und Gisèle, die ihren Kuchen anboten, kam gestern, am Samstagnachmittag an einem schattigen Plätzchen im Hof eine bunte Gruppe zusammen, die sich einfach mal wieder sehen wollten nach der vergangenen Ferienzeit. Der Nachmittagskaffee ging über in den Abend und endete erst bei Sonnenuntergang. Ein gelungenes Treffen sei es gewesen, war zu hören und ein lebendiger, erfrischend ehrlicher Austausch untereinander habe stattgefunden. Sehr schön, so soll es sein.

Fotoimpression von Waltraud

Hochsommer

Hitze draußen – Kühle drinnen

In diesem Jahr hat er sich Zeit gelassen, der Hochsommer. Jetzt ist er da mit Temperaturen weit über 30 Grad und es fühlt sich draußen an als sei man in mediteranen Gefilden. Die Sommerfreuden werden allerdings schnell getrübt, wenn die Hitze auch in unseren Wohnungen Einzug hält. Hierzu ein paar Empfehlungen.

Wir haben den Vorteil in einem Passivhaus zu leben, was wir nutzen können, weil es gut nach Außen isoliert. Das Prinzip dabei: Kühle drin halten.

  • Verschattung: Jalousien und Sonnenschirme nutzen, um das Aufheizen durch Sonneneinstrahlung zu verhindern.
  • Lüftung: aber nur, wenn es draußen kälter als drinnen ist, also spätabends und nachts. Sonst Fenster und Türen möglichst geschlossen halten, dann hält sich die Kühle der Nacht am Längsten.

Im letzten Jahr hat es auch nachts nicht mehr richtig abgekühlt, dann hilft wohl nur noch schwitzen, viel trinken und vielleicht …

ein Eis.